Auf in den Norden!

Hermann Helms noch allein in der Grimmershörnbucht. Alle warten auf SK 37.

10:00 Uhr: Seit Monaten habe ich auf diesen Tag gewartet. Endlich wieder auf dem Weg nach Cuxhaven!
Ich hab‘ alles mitgebracht: Warme Klamotten für kühle Nordsee-Tage, meine neues Lieblingsbuch „Mayday – Seenotretter über ihre dramatischsten Einsätze“, einen großen Teddybären vom Österreichischen Roten Kreuz als Maskottchen für SK 37, die legendären Manner-Schnitten und eine Sachertorte (die größte, die ich bekommen konnte) für die Crew.

18:00 Uhr: Nach der Ankunft in Hamburg bekam ich meine traditionellen Fischstäbchen bei Block-House am Hauptbahnhof und nun geht es mit dem Zug 145 km an der Elbe entlang nach Cuxhaven.

21:30 Uhr: Endlich da … ich freu‘ mich so! Also, ab in den Fährhaven und SK 37 begrüßen, sie sollte ja inzwischen da sein. Leider hab‘ ich kein WLAN und konnte ihren Weg von Bremen den Tag über nicht verfolgen.

23:05 Uhr: In der Grimmershörnbucht ist es verdächtig ruhig. Das neue Schiff ist nicht gekommen, es gab irgendwo Verzögerungen.
Trotzdem ist es schön, die Mannschaft wiederzusehen. Auch, wenn Hanno gar nicht begeistert ist, weil der Umzug von der Hermann Helms auf SK 37 erst in den nächsten Tagen stattfinden kann. Die nächsten Stunden bleiben also spannend und vielleicht sehe ich, wenn SK 37 begrüßt wird!

 


Seenotretter taufen SK 37 in Cuxhaven

DGzRS SK 37 © meister.pictures

Öffentliche Taufe des neuen Seenotrettungskreuzers SK 37.
Der dritte Seenotrettungskreuzer mit Tochterboot der neuen 28-Meter-Klasse ist für die → Station Cuxhaven an der Mündung der Elbe bestimmt.
Wie er entstanden ist, könnt ihr im → Werft-Tagebuch sehen.

Meine letzte Fahrt auf der