Wer bin ich heute?

Hello! Ich bin’s, der Klaus.

Nun finde ich mich hier auf meiner lang eingesessenen Seite wieder, und finde, dass ein wenig viel geändert werden muss, dabei bin ich aber noch.

Aber wieder zu mir. Ich bin jetzt – endlich – 15 Jahre alt und auch über die Zeit ein bissl klüger geworden. Zumindest hoffe ich das. Aber mal spaß bei Seite. Die letzten 2 Jahre waren sowohl Horror als auch Segen für mich, und dafür bin ich Dankbar. Vor allem dafür, dass es nicht schlimmer geworden ist. An sich habe ich in dieser Zeit tolle neue Hobbys gefunden, nicht nur im realen Leben, sondern auch Virtuell. Vielleicht schreibe ich da noch in ein paar Wochen was dazu, aber ihr werdet’s schon sehen.

Bis dahin, tschau tschau!
der Klaus

Ich – Heute

Das bin ich – am ersten Tag des neuen Schuljahrs auf dem Weg ins Gymnasium …
Mein Name ist Klaus-Paul Maximilian Meister.
Ich wurde als „Echter Wiener“ im Wiener AKH geboren und lebe zusammen mit meinen Eltern (eine Hamburgerin und ein Steirer) derzeit in Wien – Meidling.
Das sind die aktuellen Zahlen und Fakten über mich: ca. 167 cm groß,
50 Kilogramm schwer, heute (am 2. Februar 2020) bin ich genau 4697 Tage alt und ein zielstrebiger, dunkelblonder Widder.
Drei Jahre habe ich im Evangelischen Kindergarten verbracht, danach besuchte ich eine MOMO-Klasse in der Evangelischen Volksschule am Karlsplatz. Diese Schulzeit hat mir viel Spaß gemacht, besonders die Fächer Science und English (sorry, it’s ENGLISCH), aber auch Mathematik und Sport fand ich super.
Zur Zeit besuche ich die zweite Klasse im Diefenbach-Gymnasium, hab‘ dort viel Interesse und Freude am Lernen und hoffe, dass ich viel am vermittelten Wissen ins spätere Leben mitnehmen werde.
Seit sechs Jahren bin ich im Ensemble „Drum Energy“ des britischen Percussionisten Raymond Walker. Ich spiele Djembe und Xylophon. Fünfeinhalb Jahre habe ich in der Shamrock Dance Company Vienna irischen Stepptanz gelernt und seit den Sommerferien segle ich gerne, vorzugsweise im Neusiedler See.
Ich bin jederzeit hilfsbereit. Deshalb möchte ich mich während meiner Schulzeit beim Österreichischen Jugendrotkreuz engagieren und später als Seenotretter auf der Nordsee bei Cuxhaven arbeiten. Dazu muss ich in der Schule gut  sein, denn als Vormann auf einem Seenotkreuzer braucht man ein Kapitänspatent.

Word-Camp-Vienna

Der Autor am Schreiben im Hörsaal

Mein drittes Mal beim  ... Link zu einer anderen Website  WordCamp in Wien.
Ich freue mich hier zu sein und den Vortragenden zuzuhören.

🙂